Süßwurzel oder Lakritze für Allergien und Entzündungen

Süßwurzel oder Lakritze für Allergien und Entzündungen

Süßwurzel gedeiht sehr gut in tiefen Tälern, sowie in Überschwemmten Gebieten, die von der Sonne besonnt sind. Im Süden Italiens ist sie als frische Pflanze beliebt, wo es oft als Extrakt vorbereitet wird. Süßwurzel ist eine mehrjährige Pflanze, die zur Familie der Hülsenfrüchte gehört und bis zu zwei Metern hoch wächst und bis zu acht Metern tief durchdringt. Sie wurde von den alten Griechen verwendet, zum Beispiel von Hippokrates, seit Jahrhunderten ist sie auch in Indien als Heilpflanze bekannt.

Süßwurzel ist eine Pflanze, die in Lebensmitteln verwendet wird, sowie für Heilungszwecke seit vielen Jahren, weil sie viele heilende Eigenschaften hat und sowohl in der Diät als auch in der Medizin und in der Kosmetik. Sie ist vor allem für entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung bekannt und wird bei verschiedenen Infektionskrankheiten der oberen Atemwege eingesetzt. Sie ist sehr gut bei Allergien und Hauterkrankungen wie Dermatitis und Ekzemen. Sie wird auch in verschiedenen entzündlichen Prozessen verwendet, wie z. Entzündung der Lunge, Nieren, Blase, Magen, Leber usw. Mit einem anderen Namen nennen wir sie süße Wurzel Lakritze, und sie bietet Widerstand gegen das Immunsystem und erhöht die Resistenz gegen Angriffe mit Viren und Bakterien. Es wird auch bei Stichen von giftigen Tieren und Insekten verwendet. Ihr Lateinischer Name ist Glycyrrhiza glabra. Sie war auch in der arabischen Welt hoch geschätzt und wurde bei der Entzündung des Magens und der Nieren und der Blase verwendet. Sie erweist sich hervorragend bei Atemwegserkrankungen, Asthma, Bronchitis.

Von besonderer Bedeutung ist der Inhalt der Glycyrrhizin, die etwa 150mal so süß wie gewöhnlicher Zucker ist, 30-50 süßer wie Saccharose. In unserem Körper normalisiert die süße Wurzel das saure Grundgleichgewicht. Weil es die Sekretion von Magensaft stimuliert, hat es eine sehr positive Wirkung auf den Magen, sowie auf die Leber. Aufgrund der starken antiviralen Wirkung sollte Glycyrrhizinsäure bei Herpesvirusinfektionen in der aktiven Phase sehr gute Effekte haben. Glycyrrhizin lindert Husten und hilft, den Schleim zu vermehren, der beim Husten hilft, die Verflüssigung und damit die Beseitigung von Schleim stimuliert. Die Verwendung der süßen Wurzel ist auch in der Nahrungsmittelproduktion interessant, vor allem bei der Herstellung von Schokolade als Ersatz für Zucker, für Tee oder bei der Zubereitung von Kakao oder Kaffee. Ärzte glauben, dass mit Hilfe einer süßen Wurzel praktisch der ganze Körper behandelt werden kann, neben dem Immunsystem, ist sie auch nützlich für Infektionen, Erkrankungen der Lunge und Magen-Darm-Trakt. Oder als Beruhigungsmittel, Anästhesie, Asthma, Husten, Bronchitis. Dass die süße Wurzel so viele heilende Eigenschaften hat, kann aus ihrer Komposition verstanden werden. Es enthält Fructose, Tannine, Flavonoide, Alkaloide, verschiedene ätherische Öle, Cellulose, Stärke sowie organische Säuren, wie z. Apfel, Wein, Zitrusfrucht. Trotz der Tatsache, dass die süße Wurzel für unsere Gesundheit sehr nützlich ist, kann übermäßiger Konsum auch Nebenwirkungen in Form von erhöhtem Blutdruck oder Ödem haben, da Überbeanspruchung für die Leber und das Herz-Kreislauf-System toxisch sein kann. Sie sollte nicht von schwangeren Frauen und Frauen zum Zeitpunkt des Stillens genossen werden, Patienten mit Lebererkrankungen wie z.B. Zirrhose oder Nierenversagen Wenn Sie interessiert sind mehr über AllergVin zu erfahren, der sich ausgezeichnet bei Allergien bewiesen hat und eine süße Wurzel enthält, können Sie mehr unten lesen.

 

Share this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.